Landschaft und Vogelwelt

Die naturr√§umlichen Grundlagen bestimmen ma√ügeblich die √∂kologischen Bedingungen einer Landschaft. So sind Vegetation und Fauna ohne die naturr√§umlichen Grundlagen kaum zu verstehen. Die Wirkungen auf den Naturhaushalt sind dabei vielf√§ltig, und sie beeinflussen sowohl die abiotischen Bedingungen einzelner Biotoptypen als auch deren Lebensgemeinschaften. Land- und Forstwirtschaft, Wassernutzung, aber auch Siedlungs- und Industriegebiete orientieren sich bis heute an den morphologischen, klimatischen, geologischen, hydrographischen und bodenkundlichen Bedingungen. Auch der Kulturraum ist demnach nicht ohne seine nat√ľrlichen Grundlagen zu verstehen, auf die er andererseits unmittelbar oder mittelbar zur√ľckwirkt. So sind die naturr√§umlichen Grundlagen heute in vielen Bereichen nicht mehr alleine ma√ügebend f√ľr die √∂kologischen Bedingungen einer Landschaft. Vielfach ist die T√§tigkeit des Menschen in weitaus gr√∂√üerem Ma√üe landschafts√∂kologisch wirksam.

In diesem Kapitel werden diese Beziehungen zwischen Natur- und Kulturraum und der Avifauna sowie ihrer Dynamik am Beispiel der Hagener Avifauna aufgezeigt. Der Mensch und sein Wirken nehmen seit historischer Zeit erheblichen Einfluss auf die Landschaft und ihre Avifauna.
 

 
[Zusatzfunktionen]